English
Deutsch

Inter* Personen werden mit körperlichen Geschlechtsmerkmalen geboren, welche, im medizinischen und gesellschaftlichen Geschlechterverständnis des männlichen oder weiblichen Geschlechts, nicht eindeutig zugeordnet werden können. Die körperlichen Merkmale können unterschiedliche Ausprägung haben, wie zum Beispiel der Chromosomensatz, die Geschlechtsorgane, die Hormonproduktion oder die Verteilung der Muskelmasse.

Inter* Personen werden also über ihre medizinische Einordnung definiert. Die Geschlechtsidentität als trans* meint hingegen, dass diese ganz oder teilweise im Widerspruch zu ihrem bei der Geburt zugeordneten Geschlecht steht. Inter* Personen können auch trans* sein, zum Beispiel, wenn ihnen bei Geburt ein männliches oder weibliches Geschlecht zugeordnet worden ist. Das passiert beispielweise, wenn die Intergeschlechtlichkeit nicht erkannt wird oder wenn die körperlichen Merkmale an das vermeintlich männliche oder weibliche operativ angeglichen wurde, was u.a. von Amnesty International als menschenrechtsverachtenden angesehenen wird. Inter* Personen können aber auch cis sein, zum Beispiel, wenn sie sich mit ihrem bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht identifizieren.