AGG

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG)

 

Den Text des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes finden Sie hier

Auf der Seite der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) wird das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz auch in leichter Sprache und Gebärdensprache zur Verfügung gestellt.

Dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz liegen folgende EU Richtlinien zugrunde: 

  • Richtlinie 2000/43/EG des Rates vom 29. Juni 2000 zur Anwendung des Gleichbehandlungsgrundsatzes ohne Unterschied der Rasse oder der ethnischen Herkunft
  • Richtlinie 2000/78/EG des Rates vom 27. November 2000 zur Festlegung eines allgemeinen Rahmens für die Verwirklichung der Gleichbehandlung in Beschäftigung und Beruf
  • Richtlinie 2002/73/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. September 2002 zur Änderung der Richtlinie 76/207/EWG des Rates zur Verwirklichung des Grundsatzes der Gleichbehandlung von Männern und Frauen hinsichtlich des Zugangs zur Beschäftigung, zur Berufsbildung und zum beruflichen Aufstieg sowie in Bezug auf die Arbeitsbedingungen; Richtlinie 2004/113/EG des Rates vom 13. Dezember 2004 zur Verwirklichung des Grundsatzes der Gleichbehandlung von Männern und Frauen beim Zugang zu und bei der Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen; sowie Richtlinie 2006/54/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 5. Juli 2006 zur Verwirklichung des Grundsatzes der Chancengleichheit und Gleichbehandlung von Männern und Frauen in Arbeits- und Beschäftigungsfragen

 

Die Heinrich-Böll-Stiftung bietet ein umfassendes Dossier zum Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz an, in dem sie Hintergrundmaterialien einsehen können.

© Büro zur Umsetzung von Gleichbehandlung e.V. 2018