Innerbetriebliche Beschwerdestellen

Eine Dienst- bzw. Betriebsvereinbarung kann Gleichbehandlungsgrundsätze aufgreifen. Ein Beispiel hierfür ist die Betriebsvereinbarung der Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR). Diese finde Sie hier.

§ 13 AGG verpflichtet die Arbeitgeber*innen zur Einrichtung einer innerbetrieblichen Beschwerdestelle, an die sich Arbeitnehmer*innen wenden können, wenn sie sich aufgrund ihrer ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität diskriminiert fühlen. Eine solche Stelle wurde jedoch besonders in privatwirtschaftlichen Betrieben nur selten eingerichtet. Das BUG hat ein umfassendes Konzept zum Aufbau einer innerbetrieblichen Beschwerdestelle erstellt. Dies soll als Handreichung für Unternehmen und Verwaltungen dienen, wie die Stelle personell und organisatorisch sinnvoll ausgestaltet werden könnte und in bestehende Beschwerdestrukturen eingebunden werden kann. Das Konzept stellt ein „Baukastensystem“ dar, das Hinweisen gibt - je nach Größe und Ansiedlung des Betriebs – wie die innerbetriebliche Beschwerdestelle aufgebaut werden kann.

Das Konzept finden Sie hier.

© Büro zur Umsetzung von Gleichbehandlung e.V. 2018